Bau und Betrieb der Augen- und Zahnklinik am St. Elizabeth-Hospital in Arusha/Tansania (SEHA)

Förderprojekt des Lions Clubs Tecklenburg

Träger des Krankenhauses: Katholische Erzdiözese Arusha

Zweckgebundene Spenden für die Klinik in Arusha bisher ca. 250.000 €, einschließlich der Förderzuschüsse von Lions Clubs International Foundation und vom Lions Distrikt Westfalen-Lippe in Höhe von insgesamt ca. 55.000 € und der Gelder, die bei den Sponsorenläufen der Hüberts’schen Schulen in Hopsten seit 2012 (bis 2015 mehr als 40.000 €) eingeworben wurden.

Ausgaben für den Bau, die Einrichtung und den Betrieb der Augen- und Zahnklinik belaufen sich bis heute auf ca. 200.000 €.

Die beim Lions-Förderverein Tecklenburg noch vorhandenen und für die Förderung der Augen- und Zahnklinik am SEHA zweckgebundenen Mittel werden eingesetzt für Reparaturen, Ersatz-Beschaffungen von Einrichtungsgegenständen und medizinischem Material und für kostenlose Augenoperationen an mittellosen einheimischen Patienten.

 

Erste Kontakte: Augenarzt Dr. Kühnhardt mit Dr. Mardai, bis Ende 2016 Dezernent für die medizinischen Einrichtungen der Erzdiözese Arusha, der mit seiner Familie mehrere Jahre in Ibbenbüren lebte und am St. Elisabeth-Hospital in Ibbenbüren als Arzt arbeitete.

2003  Einrichtung eines Sonderkontos beim Lions-Förderverein Tecklenburg zur Unterstützung der Arbeit am St. Elizabeth-Hospital in Arusha, das regelmäßig von Dr. Kühnhardt besucht wurde.

2006 Planung eines Neubaus für eine Augen- und Zahnklinik am SEHA auf Anregung von Dr. Kurtgeorg Preuß, der von Dr. Kühnhardt die Betreuung der Augenabteilung übernommen hatte

2007 Baubeginn

Während der Bauzeit ständiger Kontakt mit Manish Chavda, einem indischstämmigen Mitglied des Lions Clubs Arusha, der vor Ort bei der ordnungsgemäßen Umsetzung der Baupläne und der sachgerechten Verwendung der Materialien sehr hilfreich war.

2010 Einweihung der neuen Augen- und Zahnklinik am SEHA in Arusha durch den Erzbischof von Arusha in Anwesenheit einer kleinen Delegation des LC Tecklenburg

Bis heute regelmäßige Besuche der Klinik durch Dr. Kurtgeorg Preuß und das Ehrenmitglied des LC Tecklenburg Augenarzt Dr. Klaus Lindner aus Lauf an der Pegnitz, der in seiner Region erhebliche Spendengelder für unser Projekt gesammelt hat.

 

SHARE THIS